2015 gründete sich das Tambourcorps Neuwerk mit 7 Spielleuten. Zunächst war es eher ein Projekt, aus dem sich aber ganz schnell ein toller Musikverein aus Spielleuten, Gönnern, Fans, Freunden und Familien bildete.

Zum musizieren benötigt man Instrumente und ein ansprechendes Outfit.- Instrumente konnten relativ schnell, auch durch Spenden, beschafft werden.

Unsere Corpsmitglieder Susanne Teltscher und Ziad Karou änderten die, durch die Familie Theveßen, aus dem Nachlass vom verstorbenen Kapellmeister Martin Theveßen gestifteten Uniformen so um, dass das Tambourcorps sehr schnell erste öffentliche Auftritte wahrnehmen konnte. Ziad Karou und seine beiden Töchter kommen ursprünglich aus Syrien, und leben mittlerweile mit der ganzen Familie das Mönchengladbacher Brauchtum mit Leib und Seele.

„Am Anfang hatte ich schon mal ein wenig Bauchweh gehabt, ob das alles so funktioniert wie wir uns das vorgestellt hatten“ erklärt Thomas, unser Major.

Doch der Erfolg gibt unserem Verein recht.- „Auch wenn der eine oder andere Ton noch nicht so stimmte, waren unsere ersten Aufzüge doch so gut, dass man unser Potential erkannte und uns zu vielen Auftritten buchte!“

„Ohne das Verständnis unserer Frauen, Partner und Familien ist der enorme Zeitaufwand gar nicht zu bewältigen.“ So bleibt es nicht aus, dass viele Mitglieder des Vereines direkt aus der gleichen Familie kommen.- Generationsübergreifend eben. „ Bei uns ist das etwas anders als bei den Schützen, die zumeist nur ein Wochenende im Jahr Schützenfest feiern, da brauchen wir wirkliche Idealisten in unserem Verein, die viel Freizeit opfern, denn im Gegensatz zu früher ist es den Spielleuten nicht mehr möglich, so ohne weiteres, Werktags in den frühen Morgenstunden zu spielen, da für die Fehlzeiten Urlaub genommen werden muss!“

Das ist es auch, was unseren Spielmannszug ausmacht. Neben der Musik und dem Hobby, finden viele hier eine neue Heimat und Familie zum Beispiel ein junger Mann, der an Trisomie 21 erkrankt ist.- Er trägt mit stolz die Uniform des Neuwerker Vereins. – „Der unbeschwerte Umgang ist das, was uns ausmacht!“

Unser Verein fokussiert sein soziales Engagement auf den Bereich Integration und Inklusion von Kindern und Jugendlichen im Bereich Kunst und Kultur. So wurde Das Corps über die Borussia Stiftung und Radio 90.1 mit einem Preis gefördert.

Neben dem musizieren auf Schützenfesten ist unser Verein nun auch als Regimentsspielmannszug der Gelb-Blauen Funken im Karneval unterwegs.

Das gemeinnützige Tambourcorps möchte möglichst vielen interessierten Menschen, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben am Vereinsleben teilzuhaben.

So gibt es keinen Vereinsbeitrag. Die Instrumente und Uniformen werden vom Verein, aus Gagen und Spenden gestellt.